Tho kokkino vom Mast aus

Trockenübung

Wir wollen drei Leinen an Bord tauschen: Das Spifall, die Großschot und den Baumniederholer. Die Längenangaben der Leinen finden wir zwar in unseren Unterlagen, doch sicherheitshalber messen wir nochmal selbst nach. Es wäre zu ärgerlich, wenn uns am Ende ein Meter fehlen würde.

Um das Spifall auszumessen, klettert Stefan in den Mast. Ulrike und Jupp, mittlerweile auch wieder mit an Bord, sichern ihn über das Großfall. Stefan nimmt ein dünnes Seil mit nach oben, mit welchem wir dann die entsprechende Länge des Spifalls nachmessen können. Aus dem Mast herausziehen wollen wir das Fall noch nicht, da wir es benutzen wollen, um das neue durch den Mast nach oben zu ziehen.

Nachdem Stefan auf seinem Weg auch das Rigg kontrolliert hat und wieder sicher auf dem Boden steht, nutzen wir die Windstille, um am Steg die Segel zu setzen. Wir setzen die Fock und das Großsegel, Reffen zur Übung auch und verstauen dann zufrieden die Segel wieder an ihrem Platz. Alles hat wunderbar geklappt.

Dann geht es zum Ship Shop, neue Leinen besorgen. Seine Siesta müsste dieser mittlerweile beendet haben. Leider hat er bis auf den Baumniederholer unsere Wunschleinen nicht auf Lager. Das Bestellen dauert ein paar Tage. Schade, dabei waren wir gerade so gut dabei.

Ein Gedanke zu „Trockenübung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.