Wiedererweckung

Heute rücken wir unserem streikenden Motor zu Leibe. Bevor wir jedoch den Dieselfilter tauschen können, den wir als Ursache für unser Problem vermuten, brauchen wir frischen Diesel. Nachdem dieser besorgt ist, suchen wir uns das nötige Werkzeug, ein paar Lappen und eine Schüssel zum Unterstellen zusammen. Dann machen wir uns ans Werk. Da wir einen solchen Filtertausch bereits mit dem Voreigner gemacht haben, ist das Ganze kein Hexenwerk. Nun müssen wir den neuen Filter nur noch entlüften, dann können wir den Motor erneut starten. Als wir das nun versuchen, tut sich leider gar nichts. Öl- und Kühlwasserstand hatten wir zuvor auch schon kontrolliert, daran kann es nicht liegen. Wir messen die Starterbatterie, doch auch diese ist okay. Da wir zwei Dieselfilter haben und bequem von einem auf den anderen umschalten können, versuchen wir es noch mit dem zweiten Dieselfilter. Wieder nichts. Wenigstens haben wir den neuen also auch nicht falsch eingebaut.

Jupp, der darauf wartet, dass die neue Grundierung seines Bootes trocken wird, schaut uns derweil interessiert über die Schulter. Als er merkt, dass wir mit unserem Latein langsam am Ende sind, steigt er einfach in unseren Motorraum und beginnt, die verschiedenen Leitungen der Kraftstoffzufuhr zu überprüfen. Wir entlüften mit seiner Unterstützung die Kraftstoffpumpe. Beim Anlassen pumpt Jupp noch mit einigen Stößen der manuellen Pumpe zusätzlichen Kraftstoff in den Motor. Siehe da, der Diesel erwacht langsam und etwas klopfend zu neuem Leben. Ohne Jupps tatkräftige Hilfe hätten wir das Problem sicher nicht so schnell beheben können oder sogar einen Techniker kommen lassen. Danke Jupp!

Jupp hat nach eigenem Bekunden Spaß dabei an Motoren rumzuschrauben. Deshalb will er auch gleich mit unserem Außenborder weitermachen. Da wir ein luftgekühltes Exemplar haben, können wir ihn direkt an seiner Aufhängung ausprobieren, ohne ihn ins Wasser heben zu müssen. Allerdings will er nicht anspringen, der Anlasser greift nicht einmal. Wir setzen das Bord-Allheilmittel WD 40 ein. Zwar läuft der Außenborder immer noch nicht, aber der Anlasser greift nun wieder. Wir kontrollieren noch die Zündkerze. Da es aber noch zu hell ist, können wir nicht erkennen, ob Funken zu sehen sind oder nicht. Optisch jedenfalls sieht die Zündkerze in Ordnung aus. Wir vertagen für heute die weitere Untersuchung des Außenborders und gehen zum Abend gemütlich in der Stadt essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.