Abtei und Leuchtturm St. Mathieu und Leuchtturm von Kermorvan

Photo-Session im Chenal du Four

Auch wenn Camaret sur Mer ein wirklich nettes kleines Örtchen ist, so zieht es uns nun langsam weiter. Da die gesamte französische Atlantikküste stark von Gezeiten und Strömungen beeinflusst wird, planen wie die nächste Etappe so, dass wir möglichst für die gesamte Strecke mitlaufenden Strom haben.

Camaret sur Mer liegt ein paar Meilen innerhalb der Bucht von Brest. So lassen wir uns mit ablaufendem Wasser aus der Bucht herausziehen, um dann, wenn die Tide kippt, außerhalb der Bucht zu sein. So haben wir dann, wenn wir wieder Kurs Nord setzen können, mitlaufenden Strom.

An der Küste nordwestlich der Bucht von Brest liegen mehrere Inseln, doch zwischen den Inseln und dem Festland verläuft ein schmaler Kanal, der Chenal du Four. Durch diesen wollen hindurch, um nicht um all die Inseln herum fahren zu müssen, was die Strecke doch um Einiges verlängern würde.

Leuchtturm Le Four im Chenal du Four
Leuchtturm Le Four im Chenal du Four
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Bei richtiger Berechnung der Strömung sei es schwer möglich, im Chenal du Four weniger als 6 Knoten zu machen, erzählt man uns. Und tatsächlich fahren wir mit bis zu 7,7 Knoten durch den Kanal, nur mit Motor, denn der Wind ist zu schwach zum Segeln. Normalerweise würden wir unter Motor nur etwa 4,5 Knoten Fahrt machen – wir wollen uns gar nicht ausmalen, wie langsam wir sein würden, wenn wir den Strom gegenan hätten…

THO kokkino im Chenal du Four
SY THO kokkino im Chenal du Four
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Während unserer Fahrt durch den Kanal stößt Christoph mit seiner SY Infinite Loop nochmals zu uns. Er hat die vergangene Nacht bereits auf einer der Inseln vor Anker verbracht. Nun treffen wir uns zu einer kleinen Photo-Session im Kanal. Schließlich sind Photos vom eigenen Schiff unterwegs immer heißbegehrt. Die Sonne schenkt uns ein schönes Lächeln und blauen Himmel dazu.

Infinite Loop im Chenal du Four
SY Infinite Loop im Chenal du Four
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Dann trennen sich Christoph und unsere Wege wieder. Christoph bleibt bei den Inseln, während wir weiter nach L`Aber Wrac`h fahren.

Ankerlieger im Fluss von Aber Wrac`h
Ankerlieger im Fluss von L`Aber Wrac`h
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

L`Aber Wrac`h liegt in einem kleinen Flüsschen. Da wir so schnell durch den Chenal du Four hindurch gekommen sind, haben wir bei unserer Ankunft in L`Aber Wrac`h sogar noch zwei Stunden mitlaufenden Strom. Wenn die Unterstützung durch den Strom auf den weiteren Etappen genauso gut funktioniert, würden wir uns wirklich freuen .

2 Gedanken zu „Photo-Session im Chenal du Four“

  1. Hi Ihr Beiden,
    wir liegen gerade auf Malta mit unserer Schnorki und wir haben Eure Berichte gelesen. Einfach tolle Erlebnisse und auch super geschrieben.
    Habt Ihr unsere Rundmail erhalten? Wir werden in den nächsten Tagen nach Sizilien zurückkehren um uns langsam einen Winterplatz zu suchen.
    Und bei Euch wie sehen die weiteren Pläne aus?
    Auf jeden Fall viel Spaß u immer eine handbreit Wasser unterm Schwenkkiel.
    LG wir denken an Euch
    Rolf u Schnorki

    1. Moin Ihr Zwei,

      schön, von Euch zu hören. Eure Rundmail haben wir erhalten, eine ausführliche Antwort folgt. Wir haben in der letzten Woche mal wieder ein paar Meilen gemacht und liegen seit gestern Abend in Boulogne sur Mer. Nun ist erstmal Ostwind angesagt und wir müssen ein paar Tage warten. Wo genau wir als Nächstes hin wollen, wissen wir noch nicht genau, das hängt ja momentan auch viel an den Strömungsverhältnissen und ob der Wind mitspielt.

      Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen in D und wünschen Euch noch eine tolle Zeit auf Sizilien. Lasst es Euch gut gehen,

      Ulrike & Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.