Penon de Ifach Calpe

Fiesta am Penon de Ifach

Nachdem wir nun das spanische Festland erreicht haben, können wir es etwas ruhiger angehen lassen. Am 23.07. müssen wir unseren Gast Hermann in Alicante am Flughafen abliefern, doch die verbleibende Strecke ist überschaubar – insgesamt nur noch etwa 50 Seemeilen.

So haben wir Gelegenheit, das eine oder andere Städtchen genauer unter die Lupe zu nehmen, oder einfach gemütlich ein Glas Wein im Cockpit zu genießen und den Sonnenuntergang zu betrachten. Nach den vergangenen Nachtfahrten pure Erholung.

Wie geplant verlassen wir Dénia rechtzeitig bei Windstille und fahren nach Calpe.

Leuchtturm am Cabo de la Nao
Cabo de la Nao
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Der Hafen von Calpe liegt direkt hinter dem großen Felsbrocken „Penon de Ifach“ und schmiegt sich an dessen Rücken.

Penon de Ifach
Penon de Ifach Calpe
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Der Fels blockt den Wind fast völlig ab und so können wir im Hafen kaum den Abend erwarten, der wieder ein wenig Kühle mit sich bringt.

Puerto de Calpe
Hafen von Calpe
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

In der Dämmerung startet unter lautem Tröten ein Ruderboot mit Damenmannschaft durch den Hafen. Das Ruderboot fährt alle Stege entlang bis zu deren Ende und zurück. Dabei werfen sie Blütenblätter ins Wasser. Scheinbar sind wir genau pünktlich zur Stegeinsegnung in Calpe angekommen, beziehungsweise zum Feiertag der Fischerpatronin Virgen del Carmen.

Stegeinsegnung
Stegeinsegnung in Calpe
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln
Stegeinsegnung in Calpe
Rudermannschaft bei Stegeinsegnung in Calpe
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

5 Gedanken zu „Fiesta am Penon de Ifach“

  1. Hallo Ulli,
    hallo Stefan,

    schön das Ihr so fleissig postet, so ist man doch immer etwas näher am Geschehen dran.
    Seid ja richtig gut vorangekommen die letzten Wochen, hätte
    nicht gedacht schon jetzt was von Euch aus Spanien zu hören.
    Die Nachtfahrten sind sicher besonders schön, wenn auch
    nicht ungefährlich, das wäre genau mein Ding.
    Technisch scheint ja (fast) alles gut zu laufen.

    Törnt schön weiter zu Euren nächsten Zielen, bleibt gesund
    und munter.

    Man liest sich.

    Alles Gute
    Reinhard und Vera

    1. Hallo Ihr Beiden,

      freut uns, dass Euch unsere Seite so gut gefällt und Ihr unsere Reise fleißig mitverfolgt. Dank der Nachtfahrten können wir in der Tag seit unserem Aufbruch aus Rom einige Meilen verzeichnen. Diese sind zwar normalerweise nicht gefährlich, doch zu zweit irgendwann anstrengend – zumindest wenn Wind und Welle den Einsatz der Aries nicht zulassen. Aber das Sterne gucken entschädigt für Vieles.

      Viele Grüße und bis bald,
      Ulrike & Stefan

  2. Hallo Ihr Beiden,

    wir sind z Zt in Belgrad auf dm Rückweg nach Deutschland. Wir machen Pause bei Verwandten. Es ist so schön von Euren Erlebnissen zu lesen. Ihr werdet ja zu Meilenfressern. Einfach super. Weiter so u danke für die tollen Berichte.

    LG Schnorki u Rolf

    1. Hallo Schnorki, hallo Rolf,

      vielen Dank für Euer nettes Feedback zu unseren Berichten. Wir freuen uns, dass Ihr so lebhaft an unserer Reise teilnehmt und diese fleißig mitverfolgt. Bei einem Blick ins Logbuch sind wir selbst positiv überrascht, wie viele Meilen wir nun schon seit Rom gemacht haben. Langsam kommt schon das Ende des Mittelmeeres in Sicht – Wahnsinn.

      Herzliche Grüße und bis bald,
      Ulrike & Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.