Schweißarbeit

Shining

Seit der Schweißer seine Arbeit aufgenommen hat, geht es zügig voran. Die Motorraumkante ist mittlerweile geschweißt und bedarf nun nur noch einiger malerischer Zuwendungen. Als Grundlage pinselt der Schweißer noch eine gute Schicht Rostschutz auf den Falz. Diesen lassen wir gut eintrocknen, dann dürfen wir eine Schicht Versiegelung auftragen, die uns der Schweißer empfohlen hat und verdächtig nach Epoxy riecht. Diese Versiegelung müssen wir mit einer Art Katalysator anrühren und gut vermischen.

Dabei kommt es zu einem kleinen sprachlichen Missverständnis. Mangels ausreichender Italienisch-Kenntnisse übersetzen wir, dass das Gemisch nach 10 Minuten verarbeitbar ist. Dummerweise lautet die korrekte Übersetzung aber wohl, dass die Substanz 10 Minuten lang verarbeitbar ist. Nach 8 Minuten stellen wir beim Rühren der Masse fest, dass diese immer zäher wird. Im Eiltempo gießen wir das Gemisch nun in den Falz und verteilen sie mit dem Pinsel. Glücklicherweise lässt sich die Masse auf der schmalen geraden Fläche noch gut verstreichen. Doch länger hätten wir wirklich nicht warten dürfen.

ungestrichener Motorraum
Motorraum ungestrichen
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Auch den Motorraum haben wir mittlerweile endlich fertig streichen können. Da sowohl  Rostschutz als auch Farbe deutlich länger zum Trocknen gebraucht haben, als in der Produktbeschreibung angegeben, sind wir froh, dass zumindest der Motorraum nun noch ein paar Tage Zeit zum Austrocknen hat, bevor unser überholter Motor wieder seinen Dienst an Bord antreten soll.

Motorraum - bright shining
Motorraum – bright shining
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

3 Gedanken zu „Shining“

  1. Hallo ihr zwei, gehts voran? Über Pfingsten sind wir in Barcelona. Ihr auch? Dann klappt es mit einem Wiedersehen! Würde mich freuen. Bis dahin alles Gute!
    Carsten

    1. Hallo Carsten,

      vielen Dank für Deinen Kommentar auf unserem Blog. Noch können wir nicht genau sagen, wo wir an Pfingsten sein werden. Erst muss der Motor wieder eingebaut sein und alles funktionieren. Doch dann soll es über Korsika rüber zu den Balearen gehen. Wenn das mit Pfingsten zusammen fällt, wäre ein Abstecher nach Barcelona duchaus denkbar. Laut Seekarte sind das nur etwas mehr als 100 Meilen, also ein Tagestörn für uns. Wir werden das mal im Auge behalten und vielleicht lässt sich ja tatsächlich ein Wiedersehen arrangieren.

      Viele Grüße, auch an die Familie
      Ulrike & Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.