Partyboot im Porto di Roma

Wir rocken den Steg

Langsam wird das Wetter wieder etwas besser und damit kehrt unser Tatendrang zurück. Die vergangenen Wochen haben wir vor allem mit Lesen verbracht und uns im Bootsinneren verkrochen. Doch die Sonnenstrahlen locken uns nun wieder ans Tageslicht, wir schmieden Pläne für die Weiterfahrt und fassen zusammen, was vor der Abfahrt unbedingt noch erledigt werden muss. So steht noch ein Ölwechsel an und unsere Vorräte an Wasser und Konserven müssen auch wieder aufgefüllt werden.

Am Abend sind wir guter Dinge und packen endlich mal unsere CD-Sammlung aus. Es hat durchaus Vorteile, wenn ein Hafen (zumindest abends) wie ausgestorben ist. Wir bringen unsere Lautsprecher an ihre Grenzen und hören seit langem mal wieder ausgiebig Musik. Songs aus den 70er und 80er Jahren schallen bis spät in die Nacht durch den Porto di Roma und erinnern an Studienzeiten und Disco-Besuche in grauer Vorzeit. Wir rocken den Steg und keinen stört es. Ihr habt sicher Verständnis dafür, dass es davon keine Beweisphotos gibt.

Zwischendurch muss Stefan daran erinnert werden, die Außenbeleuchtung auszuschalten, nicht dass wir noch unerwünschten Besuch auf dem einzigen Partyschiff im Hafen bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.