Wunsch nach Wasser marsch

Heute machen wir uns endlich an das ungeliebte Thema Toilette reparieren. Schon seit unserem letzten Aufenthalt schieben wir dieses Projekt vor uns her. Mit ordentlichen Sanitäranlagen in der Marina ist die Dringlichkeit auch nur mäßig. Zudem funktioniert bei unserer Toilette auch das Abpumpen, nur das für das Spülen notwendige Wasser mussten wir separat einfüllen. Was im Hafen akzeptabel ist, ist für unterwegs aber keine Lösung.

Mit Explosionszeichnung und Werkzeug bewaffnet machen wir uns ans Werk. Von zwei Ventilkegeln wissen wir bereits, dass diese gelegentlich mal einen kleinen Schubs brauchen. Wir schrauben die entsprechenden Zugänge auf, ölen die ein oder andere Stelle bei der Gelegenheit, nur um dann festzustellen, dass die Ventilkegel keine Schuld trifft. Immer noch zieht unser Klo kein Wasser. Alles was man aufschrauben kann, öffnen wir, doch die Ursache können wir nicht finden. Nun kennen wir unsere Toilette zwar ziemlich gut, können auch so einiges als Ursache ausschließen, doch funktionieren tut das Klo immer noch nicht. Wir müssen die Lösung des Problems erneut vertagen.

Jupp lädt uns für den Abend zum Essen ein. Sein Boot ist heute endlich ins Wasser gekommen, das muss gebührend gefeiert werden. Wir planen nun, am nächsten Morgen gemeinsam auf der THO nach Trizonia zu segeln, eine kleine, etwa 40 Seemeilen entfernte Insel.

Endlich mal weg vom Steg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.