Roman am Praia do Norte in Nazaré

Zuwachs

Neuigkeiten: Wir haben das mit dem Kinder kriegen etwas abgekürzt und gleich einen jungen Mann adoptiert, der zumindest aus dem Gröbsten bereits heraus zu sein scheint.

Roman ist 25 und bereits seit Dezember letzten Jahres in Nazaré. Er ist Bootsbauer und eher zufällig in Nazaré vorbei gekommen. Dort hat er dann Jochen kennengelernt, der sich für seine in Nazaré überwinternde Bavaria JoJo schon seit langem eine feste Sprayhood gewünscht hat. Die beiden kamen ins Gespräch und Roman hat sich kurzerhand bereit erklärt, die feste Sprayhood über Winter zu bauen. In dieser Zeit konnte er dann auf der SY JoJo wohnen. Doch der Kontakt zu uns ließ noch etwas auf sich warten. Nicht am gleichen Steg zu liegen heißt auch, sich nicht oft zu begegnen.

Doch am 19. März, als die Marina diverse Livabords mit Starkstrom aus den Betten schreckte, wurden wir plötzlich zu Leidensgenossen.

Als unser Schiff zur Räucherkammer wurde, saß Roman gerade bei seinem Frühstückskaffee auf der SY JoJo, als plötzlich direkt neben seinem Kopf das Radio anfing, in Flammen auf zu gehen. Als er dann die Stromversorgung unterbrechen wollte, hat er gleich noch ordentlich eine gewischt bekommen.

Nachdem dann auf beiden Booten die Brände gelöscht waren, hatten wir uns natürlich viel zu erzählen. Und so kam es dann, dass Roman begann, seine Feierabende zu uns auf die THO kokkino zu verlegen.

Vor ca. 2 Wochen hieß es dann für Jochen, den Eigner der SY JoJo, aufbrechen Richtung Mittelmeer. Die Sprayhood war noch nicht ganz fertig, ein Teil der Fenster musste noch eingepasst und montiert werden und der letzte Anstrich war auch noch nicht getan. So ist Roman also kurzerhand mit Jochen bis zur Algarve mitgesegelt und hat derweil die Sprayhood fertiggebaut. Der Abschied ist uns schwergefallen, doch gewissermaßen war auch ein Wiedersehen in Sicht.

Roman im "Auge des Orca" in Nazaré
Roman im „Auge des Orca“ in Nazaré
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Wir haben Roman, der eigentlich nun wieder nach Deutschland will, angeboten, dass er mit uns nach Cuxhaven segeln kann. Das dauert zwar etwas länger, als sich in den Flieger zu setzen, doch dafür ist man auf dem Boot unterwegs und kann unterwegs noch so Einiges sehen und erleben.

Roman war von dieser Option recht angetan und ist nun tatsächlich zurück nach Nazaré gekommen, um uns auf unserem Weg nach Deutschland zu begleiten. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit. Ein paar Sachen sind zwar noch zu erledigen, bevor wir tatsächlich los können, doch diese sollten zu bewältigen sein, bis der nächste passende Wind uns beehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.