Motorcheck

Nachdem wir uns von der abenteuerlichen Überfahrt nach Cascais ein wenig erholt haben, kümmern wir uns um unseren Motor. Da der Motor auf dem zweiten Dieselfilter nochmals ganz normal angesprungen und gelaufen ist, sind wir ziemlich sicher, dass nichts Gravierendes vorliegt und wir das Problem selbst beheben können.

Der naheliegendste Gedanke ist, dass irgendwo Luft im System steckt. Alternativ könnte eine Kraftstoffzuleitung verstopft sein, so dass der Motor keinen Diesel bekommt.

Zuerst entlüften wir also die Einspritzpumpe, doch der Motor startet nicht. Wir schalten nochmals zwischen den Dieselfiltern hin und her, entlüften auch diese. Nichts passiert. Ein französischer Stegnachbar gesellt sich interessiert zu uns. Auch er ist der Meinung, dass vermutlich irgendwo im System Luft stecken muss. Es könnte aber auch an mit Bakterien verseuchtem Diesel liegen. Doch da wir beim Tanken immer darauf achten, an vertrauenswürdigen und gut besuchten Tankstellen zu tanken, halten wir diese Option für unwahrscheinlich. Der Franzose gibt uns den Tipp, die Kraftstoffzuleitungen von der Einspritzpumpe zum Motor zu öffnen, um dann zu schauen, ob die Pumpe an allen 4 Zuleitungen Diesel zum Motor fördert.
Tatsächlich stellen wir fest, dass an den hinteren zwei der vier Zuleitungen beim Starten des Motors Diesel kommt, bei den beiden vorderen jedoch nicht. Der Übeltäter scheint gefunden und nach nochmaligem gezieltem Entlüften der vorderen Kammer der Einspritzpumpe startet der Motor wieder. Um sicher zu sein lassen wir die Maschine ein wenig laufen. Der Motor schnurrt wieder wie ein Kätzchen und so können wir nun in aller Ruhe die nächste Etappe planen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.