Cabo de Sao Vicente

Im Nordatlantik

Auf unserer Seekarte ist für unser Gebiet vermerkt, wir befänden uns im Nordatlantik. Beim Ablegen in Lagos merkt man davon nichts, weil wir von der Südküste Portugals noch ein wenig geschützt werden. Auf unserem Weg rund um das Kap Sao Vicente, dem südwestlichsten Punkt des europäischen Festlands vermerkt unser Pilotenhandbuch für unseren Kurs, wir sollten „rapidly deteriorating conditions“ erwarten. So setzen wir das Groß nur im zweiten Reff und die Fock. Bis zum Kap sind wir schnell unterwegs und es ist sogar gemütlich. Für die weitere Fahrt treffen dann die Aussagen des Pilotenhandbuchs zu.

Welle am Kap Sao Vicente
Kap Sao Vicente mit Wellengang
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Wir haben mehr als 20 Knoten Wind, was an sich nicht zuviel ist, aber der Schwell am Kap ist überaus ungemütlich und gegenan donnern wir immer mal wieder hart in die Wellen. Um das Kap herum kreuzen wir hart am Wind auf, was Geschwindigkeit kostet und den Seegang auch nicht angenehmer macht.

Steilküste Portugal
Portugiesische Steilküste
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Wir finden trotzdem noch Gelegenheit die spektakuläre Küste zu bewundern.

Am Abend wird es zunehmend besser und am Morgen machen wir bei ruhigem Wind in Sines fest. Wir sind sogar noch in der Laune für einen kleinen Stadtrundgang.

 

Sines vom Hafen aus
Sines mit Blick auf das Kastell
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.