Weltkulturerbe

Sightseeing und frischer Fisch

Langsam aber unaufhaltsam bricht der Herbst an. Nebel hüllt an machen Tagen den gesamten Hafen ein, es ist kühl und der Wind kommt meist aus Nord bis Nordwest. So richtig verlockend ist da eine Weiterfahrt Richtung Norden nicht.

Fischerboote im Nebel in Nazaré
Nebel im Hafen von Nazaré
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Zudem sind die Dauerlieger in Nazaré auch viel zu nett, als dass man sie allzu schnell wieder verlassen will. Ein britisches Segelpärchen, Sue und Julian, haben sogar ihr Auto vor Ort und laden uns immer wieder zu Landausflügen ein.

Kloster Alcobaca
Kloster von Alcobaca
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln
Tomb King Pedro
Sargophag des König Pedro im Kloster von Alcobaca
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

In der nahen Umgebung von Nazaré finden sich alte Klöster mit kunstvollen Sargophagen, Burgen und sogar eine Kathedrale, die als Weltkulturerbe gilt. So bekommen wir Einiges zu sehen. Die beeindruckenden Bauwerke ziehen uns in ihren Bann und wir froh, dass wir an all diesen Sehenswürdigkeiten nicht einfach vorbei gesegelt sind.

Weltkulturerbe
Kathedrale von Batalha
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln
Kathedraleneingang Batalha
Eingangstor der Kathedrale von Batalha
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Die Fischer vor Ort verwöhnen uns zusätzlich. Wenn sie am Wochenende nach getaner Arbeit in den Hafen zurück kehren, gibt es für uns Segler im Hafen fangfrischen Fisch. Leider ist es momentan bereits zu kühl um abends gemeinsam zu grillen, so muss der Fisch in die Pfanne, doch lecker schmeckt er trotzdem.

Frischer Fisch
Fangfrischer Fisch
CC BY-NC-SA 4.0 Ulrike & Stefan Engeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.